ERNÄHRUNG

In freier Wildbahn ist das Futterangebot für Degus meist recht karg. Auf dem Speiseplan stehen vor allem Gräser, Kräuter, Blätter, einige Blüten, Samen und selten auch Nüsse oder Wurzeln. Daran hat sich der Verdauungstrakt der Degus angepasst - er ist darauf ausgerichtet, die im Futter enthaltenen Nährstoffe bestmöglich aufzunehmen und zu verarbeiten.

 

Da der Degu als Heimtier meist einem Überangebot von Futter gegenübersteht, muss bei der Ernährung der kleinen Fellnasen vor allem Eines beachtet werden: Degus neigen bei zucker- oder stärkehaltiger Kost leicht zu Diabetes! 

 

Die artgerechte Ernährung von Degus sollte deshalb dem Futterangebot der freilebenden Degus bestmöglich nachempfunden werden. Die wichtigsten Bestandteile der Ernährung sind nachfolgend aufgelistet.


HEU

Frisches Heu sollte - ebenso wie frisches Wasser - täglich und in ausreichender Menge zu Verfügung gestellt werden. Vor allem rohfaserreiches Heu unterstützt zusätzlich den natürlichen Zahnabrieb und bildet so einen wichtigen Hauptbestandteil bei der Ernährung von Degus.


BLÄTTER, BLÜTEN UND KRÄUTER

Getrocknete Blätter, Blüten und Kräuter versorgen die Degus mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen. Zusammen gemischt bekommen meine Degus davon täglich ca. eine Hand voll pro Degu. Die Mischung sollte dabei zu ungefähr 75% aus Blättern sowie Kräutern und zu 25% aus Blüten bestehen.

 

WICHTIG: In den meisten Tierhandlungen gibt es leider kein geeignetes Futter für Degus zu kaufen. Oft besteht das dort angebotene Futter zum Großteil aus Pellets, welche sehr zucker- und stärkehaltig sind und aus diesem Grund nichts im Futter der diabetesanfälligen Degus zu suchen haben!

 

Tolle Blätter-, Kräuter- und Blütenmischungen findet Ihr unter anderem in folgenden Online-Shops:

  1. Deguladen
  2. Mixerama

Gerne stelle ich Euch meine Futterlisten zur Verfügung - bitte schreibt mir hierzu eine kurze Nachricht über das Kontaktformular oder per Mail.

 

Alle geeigneten Blätter, Blüten und Kräuter können natürlich ebenfalls in frischer Form angeboten werden. Aber Vorsicht: Eure Degus sollten langsam an Frischfutter gewöhnt werden, d.h. die angebotene Menge sollte zu Beginn eher klein sein. Bitte nicht sofort eine große Menge an Frischfutter geben - dies führt häufig zu Verdauungsbeschwerden und Durchfall.


GEMÜSE

Gemüse kann in geringen Mengen sowohl in getrockneter Form, als auch frisch gefüttert werden. Für frisches Gemüse gilt die gleiche Regel wie für frisches Grünzeug auch: mit kleinen Mengen beginnen und diese dann nach und nach steigern.


SÄMEREIEN

Die Sämereien lassen sich unterscheiden in ölhaltige und mehlhaltige Sämereien. Ölhaltige Sämereien sollten etwa 75%, mehlhaltige Sämereien dagegen nur etwa 25% der Mischung ausmachen. Auch hier gibt es in den genannten Online-Shops eine Auswahl an geeigneten Mischungen.

 

Sämereien sollten in geringer Menge gefüttert werden. Hier gilt: Ein Teelöffel Sämereien pro Degu und Woche. Zur zusätzlichen Beschäftigung der Kleinen können diese auch im Käfig oder Heu verstreut werden.


LECKERCHEN

Leckerchen können täglich in geringen Mengen gefüttert werden. Als Leckerchen eignen sich vor allem:

  • Sonnenblumenkerne
  • Erbsenflocken
  • Ackerbohnenflocken
  • Löwenzahnwurzeln

Auch Nüsse können als besonderes Leckerchen ab und an (ca. 1-2 x pro Woche) gegeben werden. Ich persönlich füttere gerne Walnüsse und Haselnüsse - ab und zu auch Erdnüsse - mit Schale. Das Knacken der Nuss dient dabei nicht nur als Beschäftigung, sondern unterstützt außerdem den natürlichen Zahnabrieb.